Der Europäische Pilztag

 

Der Aktionstag für die Pilze wurde von der populärwissenschaftlichen Zeitschrift „Der Tintling“ initiiert.
Er wird an jedem vierten Samstag im September gefeiert.

Die Ziele des Europäischen Pilztags:

•    Steigerung der Beliebtheit von Pilzen
•    Vertiefung des Wissens über Pilze
•    Förderung der Pilze als Hobby für Jugendliche
•    Zentrale Ankündigung pilzkundlicher Veranstaltungen an diesem Tag
•    Schutz der Lebensräume seltener Pilzarten
•    Erhalt der traditionellen Pilznamen in den Sprachen der Welt

The European Mushroom Day

The action day for the mushrooms was initiated by „Der Tintling“, a German popular-scientific journal.
It is celebrated every fourth Saturday in September.

The objectives of the European Mushroom Day

•    Increase of the popularity of mushrooms
•    Intensification of the knowledge about mushrooms
•    Promotion of the mushrooms as hobby for youths
•    Central announcement of mycological events at this day
•    Protection of habitats of rare fungal species
•    Preservation of traditional folk names of mushrooms in the languages of the world

graugrün

graugrün

Die beiden Pilze auf dieser Seite sind nicht miteinander verwandt. Dennoch haben Sie eine wichtige Gemeinsamkeit: die graugrüne Hutfarbe. Die ist im Pilzreich weit weniger verbreitet als zum Beispiel Brauntöne. Beide Arten sind vergleichsweise gut verbreitet.Der...

Graukappe

Graukappe

Die Nebelkappe (Clitocybe nebularis) wird z.B. auch Graukappe oder Graukopf genannt. Weitere deutsche Volksnamen sind Nebelgrauer Trichterling, Herbstblattl, Michälipilz sowie Speckschwamm. In Übersetzung, anders gesagt in Interpretation des lateinischen Artnamens...

Grifola frondosa (Klapperschwamm)

Grifola frondosa (Klapperschwamm)

Ein Sammelfruchtkörper das Klapperschwammes kann gut und gerne 50-60 cm ø groß werden und zudem gerne mal 10 kg auf die Waage bringen. Er lebt an der Stammbasis von Eichen sowie Edelkastanien. Selbst wenn er ein Stück von seinem Wirt weg ist, hat er über die Wurzel...

Hallimasch

Hallimasch

Hallimasch bilden eine Gattung meistens büschelig an Holz wachsender Blätterpilzarten mit weißem Sporenpulver. Die meisten Arten sind aggressive  Parasiten. Sie können ihren Wirt während kurzer Zeit abtöten. Danach können sie noch jahrelang als Folgezersetzer...

Hallimaschschmalz

Hallimaschschmalz

Hallimaschschmalz ist ein deftiger und ansonsten leckerer pilzlicher Brotaufstrich. Er wird im Folgenden aus dem dunklen Hallimasch (Armillaria ostoyae) bereitet. Der Pilz wächst im Herbst an Fichtenstubben, oft sogar oft massenhaft. Er wird bei dem Prozeß der...

Hapalopilus rutilans (Zimtfarbener Weichporling)

Hapalopilus rutilans (Zimtfarbener Weichporling)

Der Zimtfarbene Weichporling ↑ (Hapalopilus rutilans) ist ein ebenso weichfleischiger wie kurzlebiger Porling. Er ist in allen Teilen einheitlich zimtbraun gefärbt. Der Pilz besiedelt z.B. dünnere Stämmchen und Äste von Laubholz. In der Auswahl seiner Wirtsbäume ist...

Harz

Harz

Harz ist eine Sammelbezeichnung für klebrig-zähe, nicht wasserlösliche Exsudate. Sie werden vor allem von Bäumen als Wundverschlussmasse nach Verletzungen ausgeschieden. In der Pilzkunde können sich harzartige Texturen in allen Fruchtkörperteilen befinden. So z.B. auf...

Hase

Hase

Der Hase ist ein essbares Tier mit langen Ohren und Nagezähnen.  Er hat außerdem vier Beine. An deren Ende sind Pfoten, die angeblich Glück bringen sollen. Natürlich gilt das nicht für den Hasen selber. Darüber hinaus soll es Herren geben, die Hasenpfoten in der...

Hasenschrot

Hasenschrot

Aus einem filetierten Kaninchenrücken kann man mit Schrot aus getrockneten Steinpilzen ein wunderbares Kaninchenfilet mit Weinsauce machen. Ein richtiges Edelgericht.Man benötigt - für 2 Personen 1 Kaninchenrücken mit Bauchlappen, filetiert, in zwei Hälften geteilt 2...

Heide.

Heide.

Unter einer Heide versteht man mageres Offenland auf sauren Böden, ansonsten mit aspektbildenden Heidekräutern wie Erica und Calluna. Sie ist zudem Herberge seltener und geschützter Saftlinge, Rötlinge, Wiesenritterlinge etc. Wer hingegen Beton über eine Heide kippt,...

Heilpilz

Heilpilz

Ob es Heilpilze gibt? Und wenn ja, ob sie heilen? Keine Ahnung. Auf alle Fälle sind sie gesund, jedenfalls soweit sie auch Speisepilze sind. Gesund sind sie schon deshalb, weil sie basisch verstoffwechselt werden. Wie übrigens vermutlich alle Pilze. Die kann man...

Hericium erinaceus (Igel-Stachelbart)

Hericium erinaceus (Igel-Stachelbart)

Stachelbärte sind Holzbewohner, die frisch-totes Holz besiedeln oder als Wundparasiten in einen lebenden Baum eindringen. Im Bild ↑ der Igel-Stachelbart (Hericium erinaceum). Der Pilz besiedelt vor allem die Buche. Foto: Peter Stenzel.Kulturpilz  PomPom Als...

Hering

Hering

Der Hering ist ein essbarer Meeresfisch, der im Atlantik an seinen Laichplätzen gefangen, eingesalzen und in Fässern aufbewahrt wird. Rechtzeitig zum Aschermittwoch wird er von dort wieder hervorgeholt. Pilze, denen er seinen Namen zur Verfügung stellte, sind...

Hexe (maga, malefica) witch, sorcière, heks, häxa, boszorkány

Hexe (maga, malefica) witch, sorcière, heks, häxa, boszorkány

Eine Hexe ist eine ebenso liebenswerte wie gebildete Frau mit roten Haaren und Sommersprossen. Sie verfügt ansonsten über ein reiches Wissen über Heilkräuter und heilsame Tinkturen daraus. Obendrein hat sie den dringenden Wunsch, anderen zu helfen, sofern sie ihrer...

Hexenherz

Hexenherz

Der rote Gitterling ↑ (Clathrus ruber) wird in Frankreich Cœur de sorcière genannt. Das bedeutet soviel wie Hexenherz. Man vergleicht dort mithin die rote, durchlöcherte Kugelform mit dem verletzten Herzen einer Hexe. Der gleiche Pilz heißt bei Nachbars übrigens auch...

himmelblau

himmelblau

Himmelblau ist ein variabler Blauton, der nicht immer mit den Farben der so bezeichneten Pilze übereinstimmt. Manche sind sogar eher himmelrosa.Der Himmelblaue Klumpfuß (Cortinarius caerulescens) heißt auch Blaufleischiger Klumpfuß oder Blauer Klumpfuß. Er ist ein 8 -...

Hubert Bourdot (1861 – 1937)

Hubert Bourdot (1861 – 1937)

Hubert Bourdot (1861-1937) war ein Geistlicher aus St. Priest-en-Murat in Alier (Frankreich). Als Pilzforscher wurde er  bekannt durch seine Studien an resupinaten Pilzen. Vor allem interessierte ihn die Familie der Warzenpilze (Thelephoraceae).  Sein Hauptwerk...

Hund (canis), dog, chien, koira, koer, kutya

Hund (canis), dog, chien, koira, koer, kutya

In der Botanik wird der Hund oft herangezogen, um etwas Minderwertiges zu bezeichnen. So etwa Hundskamille, Hundsveilchen oder Hundsrose. Somit grenzt man es gegen etwas Edles ab, zum Beispiel gegen die Edelrose, die Echte Kamille etc. Das ist bei den Pilzen übrigens...

Hypomyces chrysospermus (Goldschimmel)

Hypomyces chrysospermus (Goldschimmel)

Welcher Speisepilz-Sammler hat sich nicht schon darüber gewundert, dass aus den gesammelten Rotfußröhrlingen innerhalb von wenigen Stunden weiche und matschige Pilze mit einem weißen Watte-Flaum geworden sind. Die Ursache ist meistens der Goldschimmel (Hypomyces...

Hysterie

Hysterie

Hysterie galt in der Historie als Krankheit, die ihre Ursache in einer suboptimalen Funktion der Gebärmutter (lat. uterus, gr.  hystera) hat. Sie sei folgerichtig rein weiblicher Natur.  Sebastian Kneipp soll sie einst angeblich erfolgreich mit der Brennnesselpeitsche...

Igel (erinaceus), Hedgehog, Hérisson, Erizo, Pindsvin, Pinnsvin

Igel (erinaceus), Hedgehog, Hérisson, Erizo, Pindsvin, Pinnsvin

Der Igel (Erinaceus sp.). ist ein stacheliger Insektenfresser mit einerseits kleinem Hirn und andererseits großem Riechkolben. Er wird sowohl vom Mensch als auch vom Floh als überaus nützliches Säugetier betrachtet. Hier  ↑ der Igel-Stachelschirmling (Echinoderma...

Imperator

Imperator

Ein Imperator ist der CEO eines Imperiums. Etwa Artaxerxes bei den Persern, Alexander bei den Griechen, Churchill im British Empire, Justinian im Imperium Romanum, Ligdan Khan bei den Mongolen, ferner Kaiser Karl im Heiligen Römischen Reich. Um nur ein paar Beispiele...

Inonotus hispidus (Zottiger Schillerporling)

Inonotus hispidus (Zottiger Schillerporling)

Der Zottige Schillerporling (Inonotus hispidus) wird wegen seiner grobfilzigen Oberseite auch Pelzporling, Plüschporling oder Samtporling genannt. Anfänglich sind die Fruchtkörper noch schwer und saftig. Dabei scheiden sie bernsteinfarbige Guttationstropfen aus. Die...

Inonotus obliquus (Schiefer Schillerporling)

Inonotus obliquus (Schiefer Schillerporling)

Den Schiefen Schillerporling (Inonotus obliquus) findet man ganzjährig als 5 - 30 cm ø großes, unförmiges und kohlig-schwarzes, als hartes und vielfach zerklüftetes Gebilde an älteren bis alten Birken. Der Parasit tötet den Baum früher oder später ab. Der Pilz ist...

isabell

isabell

Isabell  ist eine im Pilzreich recht häufig vorkommende Farbe. Das ist so eine Art hell-schmutzig-rosa-beige-dunkel-ecru. Hier im Bild der  ↑ Maipilz (Calocybe gambosa). Der muss längst nicht immer weiß sein: vielmehr ist isabell seine natürliche Farbe. Die Italiener...

Johann Gottfried Otto (1761-1832)

Johann Gottfried Otto (1761-1832)

Johann Gottfried Otto war ein deutscher Arzt, zudem auch Mykologe und Botaniker. Er wohnte zeitlebens in Rüsseina, bzw. heute Nossen im Landkreis Meißen, Sachsen. Sein Mykollege Kurt  Sprengel  war möglicherweise von der Arbeit Ottos beeindruckt. Er beschrieb dem...

Johannes Rick (1869-1946)

Johannes Rick (1869-1946)

Johannes Rick war sowohl Theologe als auch Botaniker. Er wurde am 19.1.1869 in Vorarlberg geboren. Während seines Studiums der Theologie in den Niederlanden lernte er den Mykologen Curtis Gates Lloyd kennen. Mit ihm sollte ihn fürderhin eine lebenslange enge...

John Burton Cleland (1878-1971)

John Burton Cleland (1878-1971)

John Burton Cleland war ein australischer Naturforscher. Nachdem sein Vater ihm gegen Ende des 19. Jahrhunderts  ein Pilzbuch schenkte, war sein Interesse an der Mykologie geweckt. Anschließend vertiefte er sich in diese schwierige Materie. Während der nächsten...

Jungfrau

Jungfrau

Jungfrau (w, lat. virgo): 1. Maria, 2. Neugeborener weiblicher Mensch, 3. Frau mit unversehrtem Hymen (Jungfernhäutchen). Dieses ist nicht zu verwechseln mit Hymenium (Fruchtschicht). Pilze ihr zu Ehren sind von unbeflecktem Weiß. So etwa der ↑  Jungfern-Ellerling...

kaffeebraun, milchkaffeebraun

kaffeebraun, milchkaffeebraun

Kaffeebraun und milchkaffeebraun sind Farben, die manche Pilze zwar treffend beschreiben, für die aber kaum die entsprechenden lateinischen Vokabeln verwendet werden. Zwar gibt es Pilzarten, deren lateinischer Artname sich mit Kaffee (coffea) übersetzen ließe, Aber...

Kalter Hund

Kalter Hund

Kalter Hund ist normaler Weise ein Gebäck aus Butterkeksen, dunkler Schokolade sowie Palmin. Es ist auch als Lukullus, Kalte Schnauze, Schichtschoki, Kellerkuchen oder  Schwarzer Peter bekannt. Hier gibt es ihn mal in hell, herzhaft und pilzig. Es wird folglich...

Kirsche

Kirsche

Die Vogelkirsche oder Süßkirsche (Prunus avium) ist ein bis zu 20 Meter hoher Baum mit einer typisch gebänderten Borke. Er gehört zur Familie der Rosengewächse (Rosaceae). Er wird etwa so alt wie ein Mensch.Die Kirsche hat einige spezielle pilzliche Begleiter. Einer...

Klumpfuß

Klumpfuß

In der Pilzkunde versteht man unter einem Klumpfuß einen Vertreter der Haarschleierlinge (Cortinarius). Zusammen mit den Schleimköpfen bilden sie die Untergattung Phlegmacium. Die Arten zeichnen sich dadurch aus, dass deren Stiel basal eine deutliche Knolle oder eine...

Knolli

Knolli

"Knolli" ist die verniedlichende Bezeichnung für die drei giftigen Knollenblätterpilze Amanita phalloides, Amanita verna und Amanita virosa. Im Bild oben der Grüne Knollenblätterpilz (Amanita phalloides). Rechts  oben der Frühlings-Knollenblätterpilz (Amanita verna)....

Kopf (cephalus, caput, pileus), head, tête, hoofd, hoved, hode

Kopf (cephalus, caput, pileus), head, tête, hoofd, hoved, hode

Der Kopf ist der apikale Körperteil des aufrechten Menschen. Im Verhältnis zur Länge des restlichen Körpers hat er genau die Größe, die dem Verhältnis von Mond und Erde entspricht. Der Kopf ist möbliert von einem mehr oder weniger funktionsfähigen Gehirn. Außerdem ist...

Kröte

Kröte

Der Kröte ist ein oft trist gefärbter Froschlurch mit dicken Warzen, Breitmaul sowie altruistisch ausgerichteter Weiblichkeit: Die Frau muss ihren Mann tatsächlich auf dem Rücken ins feuchte Paarungsgemach tragen, sonst tut der es nicht.In Frankreich wird der...

Ähnliche Einträge