Hysterie

Mai 5, 2021

|

 

Säuerlichschmeckender Glockenschüppling (Conocybe utriformis)

Hysterie galt in der Historie als Krankheit, die ihre Ursache in einer suboptimalen Funktion der Gebärmutter (lat. uterus, gr.  hystera) hat. Sie sei folgerichtig rein weiblicher Natur.  Sebastian Kneipp soll sie einst angeblich erfolgreich mit der Brennnesselpeitsche therapiert haben.
Ein Uterus-Pilz ist der Rausporige Glockenschüppling, auch Säuerlichschmeckender oder Fastnackter G. (Conocybe utriformis). Das ist indes ein kleiner Braunsporer, dessen wissenschaftlicher Artname sich auf die sackförmigen (utriformen) Zystiden bezieht. Ein ausführliches Portrait dieses Pilzes gibt es hier.
Foto: Fredi Kasparek

Die  Mutter aller Mütter

Der Hasenbovist (Lycoperdon utriforme) ist ein 5- 15 cm ø großer Stäubling mit charakterisch getäfelter Außenseite. Der wächst auf ungedüngten Wiesen. Er ist die mütterlichste aller Gebärmütter im Pilzreich, hieß der Pilz doch einst Utraria utriformis.
Foto: Fredi Kasparek

Die Gebärmutter (lat. uterus) ist ein Hohlorgan, das einer auf dem Kopf stehenden Birne ähnelt, unterputz liegender Teil der weiblichen Geschlechtsorgane bei Säugern, von der Schöpferin zum Empfangen und Austragen der Nachzucht erfunden. In der männlichen Form (uterus) Namensgeber für zahlreiche Pilze, z.B. Utraria Quél  =  Lycoperdon.
Utriascus ist eine monotypische Gattung phytopathologischer Ascomyceten mit sackförmigen Schläuchen. Die einzige bisher bekannte Art lebt an tschechischen Ulmen.
Außerdem gibt es noch Bovista uteriformis, ein  Bauchpilz sowie den Schleimpilz Badhamia utricularis.

Begriffe und Namen

hysterisch (Adj., lat. hystericus, gr. hysterikós, span. mal de madre): „Die Gebärmutter betreffend, von ihr herkommend“: In der Psychologie und Psychiatrie die Beschreibung eines Gemütszustandes, der nach medizinischem Neusprech heute durch die Begriffe „histrionisch“ oder „dissoziativ“ ersetzt wird, weil er etymologisch mit dem weiblichen Geschlecht verbunden sei und eine negative Konnotation habe. Ob sich das wohl bis in die privaten Gemächer herumsprechen wird?   

Gebärmutter (lat. uterus, matrix; gr. mítra, mētra, hystera, delphys; engl. womb; frz. giron.

Weitere Gebärmutter-Pilze: Hysterangium  (Schwanztrüffel); Rhizopogon hysterangioides, also eine Wurzeltrüffel mit Eigenschaften einer Schwanztrüffel.  Hysterina, heute Opegrapha, ist eine Zeichenflechte,  Hysterographium ein Spaltkohlepilz.  Außerdem Hysterium, das ist ein Ritzenschorf. Delphinella ist eine Gattung von Phytoparasiten. Deren  häufigste Art, Delphinella abietis, lässt Tannenzweige zuerst erröten und dann abfallen. In Angelsachsien wird sie  deshalb Purple Needle Eater genannt.

Ähnliche Einträge

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.