isabell

Mrz 27, 2021

|

 

Maipilz (Calocybe gambosa)

Isabell  ist eine im Pilzreich recht häufig vorkommende Farbe. Das ist so eine Art hell-schmutzig-rosa-beige-dunkel-ecru.
Hier im Bild der  ↑ Maipilz (Calocybe gambosa). Der muss längst nicht immer weiß sein: vielmehr ist isabell seine natürliche Farbe. Die Italiener nennen ihn deshalb Prugnolo Isabella. Beide Fotos der Seite: Fredi Kasparek

Pilze mit Isabellnamen:

→ Isabellfarbene oder Blasshütige Rotkappe, auch Rosa Birkenpilz genannt (Leccinum roseotinctum), ferner:

  • Isabellfarbener Wulstling (Amanita eliae),
  • Isabell-Becherling (Peziza subisabellina),
  • Isabell-Schneckling (Hygrophorus poetarum),
  • Isabell-Rötling (Entoloma rubellum),
  • Isabellticka (SE, Fleischgrauer Knorpelporling Skeletocutis carneogrisea),
  • Isabellmusseron (SE, Rillstieliger Weichritterling Melanoleuca grammopodia), sowie der
  • Fungo d’Isabella (I, Nelkenschwindling, Marasmius oreades).

Etymologischer Ursprung (ungesichert)

Ritter Kunibert legte seiner Frau Isabell vor dem Ritt in die Schlacht ein Keuschheitswams über der Unterwäsche an. Damit die während seiner Abwesenheit auch ja keinen Unfug macht. Kam er indes nach Jahren aus der Schlacht zurück, waren die Dessous der Isabell von besagter Farbe. 

In allen größeren Städten gibt es übrigens Stadtteile, da sind die Gardinen an den Fenstern isabellfarben.

Ähnliche Einträge

0 Kommentare