Igel (erinaceus), Hedgehog, Hérisson, Erizo, Pindsvin, Pinnsvin

Apr 2, 2021

|

 

Igel-Schimpilz (Echinoderma echinaceum)

Der Igel (Erinaceus sp.). ist ein stacheliger Insektenfresser mit einerseits kleinem Hirn und andererseits großem Riechkolben. Er wird sowohl vom Mensch als auch vom Floh als überaus nützliches Säugetier betrachtet.

Hier   der Igel-Stachelschirmling (Echinoderma echinaceus), der in Übersetzung seines Namens eigentlich Igelstachelige Igelhaut heißen müsste. Aber das wäre wohl zu sperrig und zu doppelmopplig.

Der Igel ist Namenspate für  diverse Pilze,
zum Beispiel für den → Igel-Stäubling (Lycoperdon echinatum). Der wächst  im basischen Buchenwald. In Übersetzung seines Gattungsnamens könnte er folglich auch Igel-Wolfsfurz heißen. 

Der Igel steht außerdem Pate für  den Igel-Wulstling (Amanita echinocephala), den Semmelstoppelpilz (Hydnum repandum), in GB Wood Hedgehog („Wald-Igel“ ) genannt. Der Zitterzahn (Pseudohydnum gelatinosum) heißt bei den Briten Jelly Hedgehog. Hérisson Gris („Grauer Igel“ sagt man in Frankreich zum Habichtspilz (Sarcodon imbricatus). Dem leihen darüber hinaus noch andere Tiere ihren Namen: außer dem Habicht noch die Henne, das Reh und der Hirsch. Pindsvine-Skjoldbæger („Stachelschwein-Schildbecher“) haißt der Glattsporige Schildborstling (Scutellinia setosa) bei den Dänen. U.s.w….

Igel-Stäubling (Lycoperdon echinatum)

Der PomPom hat seine Namen nicht nur vom Igel

Der Igelstachelbart (Hericium erinaceus), heißt in Japan Yamabusitake, was entsprechend mit „Versteckter Bergpilz“ zu übersetzen ist. Seine Außenseite ist dicht mit langen, weißen, herabhängenden Stacheln bedeckt. Seine stacheligen Namen sind Piggsvinsopp (NO, „Stachelschweinpilz“) sowie in DK “Pindsvinepigg-svamp”, wörtlich also Stachelschwein-Stachelschwamm. Finnen (“Siilikoras”), Franzosen (“Hydne hérisson”) und Schweden (“Igelkott-taggsvamp“) erkennen – wie auch wir Germanen – in dem Pilz einen Igel wieder. Die Slowenen sehen in ihm eine Löwenmähne (“Lions mane“) und die Spanier eher den Bart einer  Ziege: “Barba de Cabro”. Das chinesische hin hóu tóu gu für Affenkopf wurde von Händlern gern übernommen. Das vietnamesische nam dau khi („Rehschwanz-Pilz“) hat sich hingegen noch nicht durchgesetzt. 

Begriffserklärung
echinocephalus (a, um, lat.): igelköpfig, igelhütig, von gr. kephalus  = Kopf.

Auswärtige Igelnamen: lat. erinaceus; gr. skantzóchoiros; engl. hedgehog; ital. riccio, span. erizo; frz. hérisson, dän pindsvin; niederl. egel, finn. siili, slow. jež.

Ähnliche Einträge

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.