Hase

Apr 22, 2021

|

 

Hasenpfote (Coprinopsis lagopus)

Der Hase ist ein essbares Tier mit langen Ohren und Nagezähnen.  Er hat außerdem vier Beine. An deren Ende sind Pfoten, die angeblich Glück bringen sollen. Natürlich gilt das nicht für den Hasen selber. Darüber hinaus soll es Herren geben, die Hasenpfoten in der Unterwäsche verstauen, damit es nach mehr aussieht. Oben im Bild eine Hasenpfote aus der Welt der Pilze. Foto: Fredi Kasparek

Hasenpilze

Neben der ↑ Hasenpfote  gibt es noch das → Hasenohr , auch Hasen-Öhrling (Otidea leporina; engl. Rabbit´s Ear, span. Orella de llebre). Das ist eine ziemlich seltener Becherling, der einseitig tief eingeschlitzt ist und daher manchmal aussieht wie ein Hasenohr.

Darüber hinaus ist der Hasenbovist (Bovistella utriformis) zu erwähnen. In Rumänien heißt ere Buretele iepurilor , was „Hasenpilz“ bedeutet. Er ist jung essbar und taugt zu Beamtenkoteletts.

Nicht zuletzt ist Tuvara leporina zu erwähnen. Das ist eine handelbare Wüstentrüffel, die heute auf  Terfezia leptoderma zu hören hat.

Hasenohr (Otidea leporina)

Begriffe:

  • Hase (lat. lepus; gr. lagos; engl. hare; ital. lepre, span. liebre; frz. lièvre; dän. hare; niederl. haas.
  • Hasenpfote, Hasenpfoten-Tintling (Coprinopsis lagopus, NL: Hazepotje):  Schwarzsporiger Blätterpilz, der seinen Namen wegen seines „Felles“ auf dem Hut erhalten hat.
  • lagopus: Hasenfuß, von gr. lagos, Hase und pus, Fuß.
  • leporinus (a, um, lat.): zum Hasen (lepus) gehörend
  • Otidea: Öhrling, von gr. otis  = Ohr.  Gattung von Schlauchpilzen, deren Fruchtkörper mit etwas gutem willen Ähnlichkeit mit Ohren haben.
  • utriformis (lat.): von der Form einer Gebärmutter (uterus).

Ähnliche Einträge

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.