Mennige

Mai 3, 2021

|

 

Mennigroter Saftling (Hygrocybe miniata)

Mennige oder Bleimennige ist ein leuchtend rotes Pulver mit der Summenformel Pb3O4. Als Pigment wurde es schon in der Antike benutzt. Es  wird außerdem als Pariser Rot, Bleirot, Goldsatinober, Goldzinnober, Kristallmennige, Mineralorange, Sandix, Saturnmennige und Saturnrot bezeichnet. Als Farbanstrich soll es z.B. rostige Autos vor dem Zerfall retten. Überhaupt soll es ansonsten  verhindern, dass Eisen rostet. Mennige wurde außerdem von den Römern als färbender Stoff unter den Sand im Zirkus gemischt, um die blutigen Spuren der dort stattfindenden Kämpfe zu kaschieren. 

↑ Der Mennigrote Filz-Saftling (Hygrocybe miniata) ist ein Magerwiesenbewohner mit leuchtend rotem, fein-schülferigem, trocken mattem Hut, gelben Lamellen sowie eingeschnürten Sporen.
Foto: Peter Stenzel

Aus Mennige wird Blut und Milch

→ Dem Blutmilchpilz (Lycogala epidendrum) sind wir in  der Abteilung Milch schon einmmal begegnet. Im unreifen Zustand hat der Holz besiedelnde Pilz eine rötliche Farbe in unterschiedlichen Nuancen. Eine davon hat den französischen Botaniker und Entdecker Jean Louis Marie Poiret (1755-1834) indessen zur Verwendung des heute synonymen Namens Reticularia miniata inspiriert. Das bedeutet mithin Mennigroter Schleimpilz .
Foto: Gerhard Graf

Begriffe:

  •  epidendrum (a, um, lat): auf dem Baum, von epi = auf, darüber sowie dendron = Baum.
  • Lycogala: Wolfsmilch, von gr. lykos = Wolf und gr. gala = Milch

Ähnliche Einträge

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.