Blut.

Apr 11, 2021

|

 

Blut-Täubling (Russula sanguinaria)

Blut ist erstens ein Namenslieferant für Pilze. Zweitens eine rote Körperflüssigkeit und drittens eine Handelsware für Händler. Weil das Zwote für wichtig gehalten wird, engagieren sich die dritten im Bunde. Sie verdienen daran nix, sagen sie. Vielleicht  kommen wir nochmal darauf zurück. Aber erst die Pilze: Hier im Bild der Blut-Täubling ↑ (Russula sanguinaria). Das ist ein mäßig scharfer, eher bitterer  Kiefernbegleiter, dessen Hutfarben im Verlauf der Streckung verblassen. Sein Sporenpulver ist cremefarben.

Blut im Schuh

Der große Blut-Helmling (Mycena haematopus) hat das Blut nicht im Hut, sondern in den Beinen. Piekst man mit einer Nadel seinen auffallend weiß bepuderten Stiel an, kommt einem ein Tropfen rotbraunen Saftes entgegen. Der hat zwar mehr Ähnlichkeit mit abgestandenem Rotwein als mit wirklichen Blut, aber für den Namen ist er allemal gut.

Der Pilz wächst gesellig bis büschelweise an morschem Holz, vorzugsweise an Buche.

Begriffe:
haematopus (gr.):  Blutfuß, Blutstiel, von  haimateus = blutrot, über haima, Gen. haimatos = Blut sowie pus = Fuß.
sanguinarius (a, um, lat): blutrot, von sanguis = Blut

Großer Blut-Helling (Mycena haematopus)

Noch kurz zurück zum Handel mit Blut
Blutspender kriegen für Ihre Spende nichts. Geld mit dem eigenen Blut verdienen zu wollen sei unethisch, sagt man in den meisten europäischen Ländern. So ist das auch in den Gesetzen verankert.

Die Leute, die die Blutspenden einsammeln, verkaufen es für so und so viel € pro Liter an Leute, die es gebrauchen können. Jene verarbeiten und verteilen es weiter. In der ganzen Kette verdient offensichtlich gar nie keiner mindestens nichts oder wenigstens nie nicht fast beinahe nichts. So ist es diversen Interviews und Pressemeldungen vornehmen.
Aber schon nach 5 Minuten googeln kann einem schlecht werden. Abgründe ….Nein danke, kein Bock auf Vomitus…
Hilfsweise halte ich fest, dass jemand etwas zum Preis von null einkauft, um es zu einem Preis X zu verkaufen. Alles was dazwischen liegt, sind Kosten. Das lassen wir einfach mal so sacken. Sehen wir es positiv: Manchmal kriegt der Blutspender ja ein Butterbrot, nachdem die ehrenamtlichen Helfer ihm die Kanüle wieder aus dem Arm gezogen haben.

Die Namen von Blut: 
Blut (s, lat. sanguinem; gr. haíma, engl. blood; ital. sangue; span. sangre; frz. sang; dän. blod; niederl. bloed; finn. veri; norw. blod.

Ähnliche Einträge

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.