Marzipan

Apr 6, 2021

|

 

Marzipan-Schneckling (Hygrophorus agathosmus)

Marzipan ist eine Süßware, die aus zwei Teilen gemahlenen Mandeln und einem Teil Zucker besteht. Beide Zutaten werden solange unter Rühren erhitzt, bis man eine klebrige Rohmasse erhält. Danach wird sie unter reichlicher Zugabe von weiterem Zucker zu Weihnachten (also ab August) beispielsweise zu Broten und zu Silvester zu Schweinen geformt. Riecht charakteristisch nach dem ↑ Marzipanschneckling (Hygrophorus agathosmus) Foto: Wilhelm Schulz

Mit den Füßen im Mäusenest

→ Der Wurzelnde Marzipan-Fälbling (Hebeloma radicosum) hat ganz spezielle Ansprüche: Er benötigt erstens einen morschen Buchenstubben. Zweitens in einem gewissen Abstand dazu und in einem ganz bestimmten Gefälle ein Mäusenest. Dieses musste drittens bereits vor längerer Zeit verlassen worden sein. Erst nach zwei bis drei Jahren ist der Ammoniakgehalt des Mäuseurin-getränkten Bodens auf ein dem Pilz zuträgliches Maß abgesunken. Die wurzelartigen Stiele der oft büschelig wachsenden Fruchtkörper reichen auf jeden Fall bis in das ehemalige Mäusenest hinein.

Wurzelnder Marzipan-Fälbling (Hebeloma radicosum)

Begriffserklärung

  • agathosmus (a, um): wohlriechend, von gr. agathos, gut und osme, Duft, Geruch.
  • radicosus  (a, um):  wurzelnd, von radix = Wurzel
  • Marzipan (s, lat. martius panis; gr. amygdalotó): Süßware aus Mandeln und Marzipan, vermutlich weder kalorienarm noch besonders gesund. Die Vermarkter nennen es alldieweil das Brot der Engel.

Ähnliche Einträge

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.