Bulgaria inquinans (Schmutzbecherling)

Apr 1, 2021

|

 

Schmutzbecherling (Bulgaria inquinans)

Der Schmutzbecherling ↑ (Bulgaria inquinans) ist ein dickfleischig-kreiselförmiger sowie gallertiger Schlauchpilz. Er ist ein Erstbesiedler frisch gefällter und oft am Wegrand liegender, abtransportbereiter Eichenstämmein den ersten Jahren nach der Lagerung.  Foto: Wilhelm Schulz

Noch häufiger ist er tiefschwarz

und erreicht meistens eine Größe von 1 – 2,5 (-4) cm ø.
Als Rindenbesiedler richtet der Schmutzbecherling im Holz selbst keinen Schaden an.
Poor man’s licorice – Lakritze des armen Mannes und Blackjelly drops sind zwei der englischen Namen. Sie suggerieren womöglich, dass der Pilz essbar sein könnte. Das mag sein, für die ganz Hartgesottenen. Man könnte ihn etwa in feinen Streifchen in den Salat geben. Giftig ist er jedenfalls nicht. Ich würde ihn zur Sicherheit zumindest kurz erhitzen.

Schmutzbecherling (Bulgaria inquinans)

Mit dem Schmutzbecherling kann man Wolle färben. Die nimmt einen olivgrünlichen Ton an.

Begriffserläuterung

  • Bulga (lat.): Sack, Balg aus Leder
  • inquinans: verunreinigend, beschmutzend, beschmierend, von inquinare = beschmutzen
  • inquinatus (a, um, lat): beschmutzt

Zimmert man sich aus den beiden lateinischen Begriffen ein deutsches Wort, so wäre es kein wirklicher Fehler, den Pilz „Drecksack“ zu nennen. Aber damit täte man dem Pilz Unrecht. Die Übersetzungsprogramme haben mit dem Begriff auch so ihre Mühe. In den meisten Fällen wird „Drecksack“ nämlich mit „Bastard“ übersetzt. Aber die KI schreitet ja rasch voran..

Weitere Pilze mit dem Artnamen inquina…:

Großsporiger Ahorn-Kugelpilz (Massaria inquinans)
Graue Staubfruchtflechte (Cyphelium inquinans)
Schmutzige Koralle (Ramaria inquinata)

Ähnliche Einträge

0 Kommentare