Öhrling.

Apr 23, 2021

|

 

Spazierstock-Öhrling (Otidea apophysata)

Ein Öhrling ist ein Schlauchpilz, der ungestielte, becherförmige Fruchtkörper ausbildet. Diese sind einseitig längs geschlitzt. Die Becher rollen sich entlang dieser Schlitze ein und nehmen dann oft die Form von Ohren an. Die sind von eindeutig gelb über gelbbraun oder graubraun bis hin zu dunkelbraun gefärbt.

Hier der Spazierstock-Öhrling (Otidea apophysata). Das ist ein sehr seltener Ascomycet, der mit Pappeln verbandelt ist. Foto: Fredi Kasparek.
Fredi hat anno 2000 einen Beitrag über diesen und andere bemerkenswerte Schlauchpilze  in Tintling 19 (1/2000) verfasst. 

Ohren mit Spazierstock

Mikroskopisch ist die Gattung Otidea gekennzeichnet durch Paraphysen, die eine kugelförmig aufgetriebene oder eine spazierstockartig gekrümmte Spitze haben.  Die Spitze der  Asci reagiert auf Jod nicht blau. Damit unterscheiden sich Öhrlinge von den Becherlingen der Gattung Peziza mit ihren Jod-positiven Ascusspitzen.

Hier → der Nadelwald-Öhrling (Otidea abietina), ein Begleiter der Fichte. Manche Autoren halten die Art für identisch mit dem Eselsohr (Otidea onotica).
Foto: Peter Stenzel.

Fichten-Öhrling (Otidea abietina)

Ein Köttelchen Klugschiss:

  • abietinus (a, um, lat.) zur Fichte (Picea abies) oder zur Tanne (Abies) gehörend.
  • Ascomycet: Schlauchpilz. Die Sporen dieser Pilzklasse werden in Schläuchen gebildet. Gegensatz: Ständerpilz.
  • apophysata: mit einem blasenförmigen oder gekrümmten Fortsatz versehen, von gr. apo = fern, weg und gr. physalis Blase
  • Otidea: zum Ohr gehörend.

 

0 Kommentare