Bombekaster

Mrz 27, 2021

|

 

Kugelschneller (Sphaerobolus_stellatus)

Der Kugelschneller (Sphaerobolus stellatus) wuchs zu Millionen auf den Holzstückchen einer gemulchten Rabatte.
Von dort aus haben die Pilzchen Schießübungen auf ein parkendes Auto gemacht. Schocking!     Foto : Bernd Mühler

Über die Folgen ist unten mehr zu lesen.

Ballistische Glanzleistungen

Solche erbringt auch der Pillenwerfer (Pilobolus kleinii). Hier wohnt eine Herde davon auf einem Kaninchenköttel.
Wer solche Köttel im Wald findet, kann sie in einer Petrischale auf einem feuchten Papiertaschentuch hüten. Man darf sicher sein, dass die Pillenwerfer innerhalb kurzer Zeit erscheinen werden. Zuerst sind es leuchtend gelbe Fäden. Dann entwickeln sie ein sich verdickendes Kopfteil und werden dabei kristallklar. Zum Schluss erscheinen die schwarzen Sporenpakete auf den Spitzen. Sie werden bei der Reife abgeschossen.
Deckel zu, sonst kann das ins Auge gehen.

Pillenwerfer (Pilobolus kleinii)

Der Kugelschneller hat das Auto auf einer Seite umlackiert.

Es parkte den ganzen Tag lang unmittelbar neben der Rabatte. Am Abend war das Auto auf der der Rabatte zugewandten Seite nahezu völlig schwarz. Da die Sporenpakete des Kugelschnellers klebrig sind, war es entsprechend mühsam, dem Auto wieder seinen alten Glanz zu verleihen. Man kann ja auch schlecht mit der grünen Seite des Schwammes rangehen.

Dass die Sporenpakete klebrig sind, hat schon seinen Sinn. Sie heften sich an das nächstbeste Kräutlein oder Gräslein.
Tier frisst das Gras. Wenn die Sporen hinten wieder rauskommen, ist das Tier ein gutes Stück weiter. Kugelschneller fasst andernorts Fuß, wie gewünscht.

Es soll ja auch weit weniger humane Tiertransporte geben.

0 Kommentare